Akupunktur

Akupunktur in der Schwangerschaft und im Wochenbett
Akupunktur in der Schwangerschaft und im Wochenbett

Akupunktur ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die Akupunkturpunkte sind dabei auf den Meridianen (Körperleitbahnen) angeordnet und verbinden die Körperoberfläche und die inneren Organe. Durch kleine haarfeine Nadeln werden diese Punkte stimuliert und innere Störungen können behandelt werden. 

 

Zu Beginn einer Behandlung ist eine ausführliche Anamnese notwendig, anschließend werden von mir die Akupunkturpunkte zusammengestellt und genadelt. Die Nadeln sind dabei so fein, dass der Einstich nur sehr leicht spürbar ist und keine Schmerzen entstehen.

Die Nadeln bleiben für ca. 20 min liegen. Meist sind mindestens 3-4 Sitzungen notwendig, bis eine anhaltende Wirkung eintritt. 

 

Die Akupunktur ist eine praktisch nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode und kann deshalb rund um die Geburt vor allem als Ergänzung zur Schulmedizin sehr gut angewendet werden.

 


Indikationen in der Schwangerschaft

  • Schwangerschaftserbrechen / Übelkeit
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Sodbrennen
  • Rückenschmerzen
  • Ödeme
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen, Stress
  • Verstopfung

 

 Indikationen für die Geburt

  • Geburtsvorbereitende Akupunktur (ab der 36.SSW)
  • Geburtseinleitung / Wehenanregung (nach dem errechneten Termin)
  • Beckenendlage (Moxibustion)

Indikationen im Wochenbett

  • Stillprobleme (zum Beispiel: Brustentzündung, Milchstau,...)
  • Rückbildungsstörungen
  • Verstopfung
  • Stimmungsschwankungen
  • Schmerzen verschiedenster Art

Ich habe im September 2017 die eineinhalbjährige Ausbildung "Akupunktur für Hebammen" bei der Fortbildungsgesellschaft Pro Medico abgeschlossen und bin somit berechtig, Akupunktur in der Schwangerschaft, rund um die Geburt und im Wochenbett anzuwenden.